Sie haben GhostBlog erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf GhostBlog zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Barrierefrei verlinken

Barrierefrei verlinken

Mike Konia

Die gängige Praxis, bei externen Links ein neues Browserfenster zu öffnen, ist nicht benutzerfreundlich bzw. suboptimal für sehbehinderte Menschen.

Bezüglich des Symbols «Externer Link» – – wird oft argumentiert, dass dieses Symbol nötig sei, um den Screenreadern zu signalisieren, dass bei externen Links ein neues Fenster geöffnet werde. Diese Aussage ist nicht nur nicht korrekt, die früher gängige Praxis, bei externen Links ein neues Browserfenster zu öffnen, ist auch nicht benutzerfreundlich bzw. suboptimal für sehbehinderte Menschen, wie weiter unten noch ausgeführt wird.

Das World Wide Web Consortium (W3C), das Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web, beschreibt auf seiner WCAG-Site (WCAG = Web Content Accessibility Guidelines) unter der Leitlinie G201: Giving users advanced warning when opening a new window, wie der Code implementiert werden muss, damit Screenreader eine Warnung herausgeben, wenn der Link ein neues Fenster öffnet. W3C stellt dazu eine Beispielseite zur Verfügung, wo der Code implementiert ist. Lässt man ChromeVox – eine Chromium-basierte Webbrowser-Erweiterung – oder die in macOS integrierte Software VoiceOver über diese Seite laufen, geben beide Screenreader eine Warnung heraus: «Opens a new window». Bemerkenswert an der Leitlinie G201: Von einem Symbol – welcher Art auch immer – ist nirgends die Rede.

Sitepoint – eine wichtige Referenz im Webpublishing – gibt auf der Seite Making Accessible Links: 15 Golden Rules For Developers unter dem Kapitel «Rule 8: Always alert the user when opening new windows» den Rat «If you absolutely must use a character to indicate a link». Aber eben nur, wenn «absolut notwendig», ansonsten genügt es, den korrekten Code (siehe «Rule 8» auf der verlinkten Seite) zu implementieren, damit der Screenreader in die Lage versetzt wird, eine Warnung herauszugeben. Weiter hält der Autor fest: «Always include the icon after the link text. Otherwise screen reader users who pull out the links of each page, will get a whole list starting with ‹opens in new window› instead of meaningful link text».

Auch auf der Website mit den W3C-Spezifikationen zur Web-Accessibility, der Web Accessibility Initiative (WAI), sowie auf Zugang für alle, der Website der Schweizerischen Stiftung zur behindertengerechten Technologienutzung, werden keine Symbole für externe Links verwendet. Dieses Faktum ist nicht nur der Tatsache geschuldet, dass die Verwendung des Symbols «Externer Link» nicht nur nicht notwendig ist, sondern hat auch damit zu tun, dass (heute) das «webstandardkonforme und von WebexpertInnen bevorzugte Verhalten» dasjenige ist, dass Links zu externen Seiten sich im gleichen Fenster öffnen sollten (vgl. Webseite Accessibility Checkliste – Links, Kapitel «Optimierung für Screenreader», Punkt 17).

Mit anderen Worten, weder auf der Website der Web Accessibility Initiative, der weltweit wichtigsten Autorität auf dem Gebiet der Web-Accessibility, noch auf der Website «Zugang für alle» wird beim Klicken auf Links, die auf externe Sites verweisen, ein neues Fenster geöffnet.

Jakob Nielsen, der Doyen des Webpublishings, vertrat diese Ansicht bereits 1999 klipp und klar:

Opening new browser windows is like a vacuum cleaner sales person who starts a visit by emptying an ashtray on the customer's carpet. Don't pollute my screen with any more windows [...] If I want a new window, I will open it myself!

Designers open new browser windows on the theory that it keeps users on their site. But even disregarding the user-hostile message implied in taking over the user's machine, the strategy is self-defeating since it disables the Back button which is the normal way users return to previous sites. Users often don't notice that a new window has opened, especially if they are using a small monitor where the windows are maximized to fill the screen. So a user who tries to return to the origin will be confused by a grayed-out Back button.

Vgl. Nielsen Norman Group: The Top 10 Web Design Mistakes of 1999.

Und das W3C nennt unter der Leitlinie G200 Ausnahmen von diesem Prinzip, in der Regel aber gilt auch für das W3C:

In general, it is better not to open new windows and tabs since they can be disorienting for people, especially people who have difficulty perceiving visual content.

Vgl. Opening new windows and tabs from a link only when necessary.